Klimaschutzmanagerin für ein klimafreundliches Ingolstadt

Werbung

Integriertes Klimaschutzkonzept für Ingolstadt ist auf den Weg gebracht

Im Rahmen einer Förderung der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums konnte zum 1. Oktober 2020 die Stelle der Klimaschutzmanagerin bei der Stadt Ingolstadt mit Sonja Späth besetzt werden, deren Aufgabe die Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzepts ist. Nach dem Studium der Forstwissenschaften und Ressourcenmanagement hat sie im Rahmen eines Praktikums ein halbes Jahr in Brasilien verbracht und dort Aufforstungs- und Klimaschutzprojekte begleitet. Im Anschluss an ihr Studium war sie bei einer Beratung tätig, die Nachhaltigkeit- und Klimaschutzstrategien für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt. Die Klimaschutzmanagerin ist der Stabstelle Strategien Klima, Biodiversität & Donau im Geschäftsbereich von Bürgermeisterin Petra Kleine zugeordnet.

Nur mit einem umfassenden Engagement in den Kommunen können die nationalen und internationalen Klimaziele und vor allem auch das das 1,5 Grad Ziel aus dem Pariser Klimaabkommen erreicht werden. Auch die Stadt Ingolstadt sieht sich für ein klimaneutrales Ingolstadt in der Verantwortung, Ziele zu definieren und diese mit der Umsetzung von effizienten und zielführenden Klimaschutzmaßnahmen zu erreichen. Die Stadt bekennt sich zum Pariser Klimaabkommen und will eingebettet in die nationalen und internationalen Klimaschutzziele bis 2050 klimaneutral sein. Dabei möchte die Stadtverwaltung selbst eine Vorbildrolle einnehmen und hat sich dem Ziel verschrieben, bereits bis 2030 mit all seinen Geschäftsbereichen, Beteiligungsgesellschaften und Liegenschaften klimaneutral zu sein.

Mit der Ausarbeitung eines integrierten Klimaschutzkonzepts für die Stadt Ingolstadt wird auf Basis einer grundlegenden Treibhausgas- und Energiebilanzierung ein Zeitplan für die Erreichung kurz- mittel- und langfristiger kommunaler Klimaziele verfasst. Oberstes Ziel ist dabei, eine strategische Entscheidungsgrundlage zu entwickeln, um den Herausforderungen des globalen Klimawandels in der Kommune problembezogen und effektiv begegnen zu können. Im Rahmen dieses Leitziels soll der Klimaschutz bei allen Akteuren der Stadt Ingolstadt nachhaltig verankert werden.

Der Fokus bei der Erarbeitung, Planung und Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen soll deshalb auf eine intensive Einbindung aller beteiligten Stellen sowie der Bürgerinnen und Bürger liegen. Im stetigen Dialog soll ein kommunales Klimanetzwerk entstehen, in welchem miteinander Verantwortung für das Erreichen der Pariser Klimaziele übernommen wird. Im Rahmen des integrierten Klimaschutzkonzepts wird auch dem Ziel 13 der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen Rechnung getragen und trägt damit wesentlich zur Nachhaltigkeitsagenda der Stadt Ingolstadt bei.

Jessica Dürholt

Vorheriges lesen

Führungswechsel bei der Polizeiinspektion Schrobenhausen – langjähriger Dienststellenleiter EPHK Klaus Rewitzer verabschiedet sich in den Ruhestand

Weiterlesen

Schwerer Verkehrsunfall auf der B300 bei Schrobenhausen – Zwei Personen tödlich verletzt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.