Körperverletzung auf der A9 – Zeugen gesucht

Werbung

Vergangenen Sonntag kam es auf dem Standstreifen der Bundesautobahn 9 zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Die Kripo Ingolstadt sucht Zeugen.

Am Sonntag, 25.10.2020, befuhr ein polnischer PKW-Fahrer zwischen 17:30 Uhr und 18:00 Uhr die A9 in Richtung München. Im Bereich zwischen dem Autobahndreieck und dem Rasthof Holledau setzte sich ein bislang unbekannter PKW vor den Wagen des 25-Jährigen.

Im Anschluss bremste das vorausfahrende Fahrzeug mit gesetztem Warnblinker stark ab und fuhr auf den Seitenstreifen. Der spätere Geschädigte folgte dem Wagen vor ihm. Beide Fahrzeuge kamen auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

Nach den Angaben des 25-Jährigen kamen nun zwei ihm unbekannte Männer auf seinen Wagen zu und öffneten eine der hinteren Türen und die Fahrertüre. In der Folge kam es zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf das Opfer leicht verletzt wurde. Im Anschluss an die Tat flüchteten die beiden Täter mit ihrem PKW.

Nach der Tat begab sich der Geschädigte in seine Wohnung im Bereich Landsham. Eine Anzeige bei der Polizei wurde erst am Folgetag erstattet.

Einer der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Ca. 35 Jahre alt, 175 cm groß, sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Er trug eine dunkle Baseballmütze.

Eine Personenbeschreibung des zweiten Mannes konnte nicht abgegeben werden.

Bislang konnten weder die Hintergründe der Tat, noch die Täter ermittelt werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt bittet Zeugen des Vorfalls auf der A9, sich unter 0841/93430 zu melden.

Jessica Dürholt

Vorheriges lesen

Jobangebot 3

Weiterlesen

Ziel Geldautomat: Täter scheitern erneut an Eingangstür

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.